Auslandsblog.de - Kostenlose Blogs für Abenteurer

Baden-Rednex go Black Forest

Ja, so langsam neigen sich Urlaub und dieser Blog - der jedenfalls in seiner aktuellen Form - ihrem Ende zu.

Ich poste noch etwas über Ybor City (na ja) und soweit möglich Bedenkliches und Beachtliches über die Rückreise. Zuhause werte ich alles auf, peppe es auf und poste es hier, insbesondere bewegte Bilder, die aber erst geschnitten werden müssen.

Apropos - nachfolgend zur Einstimmung noch ein paar Clips aus 2016 einschließlich meines epischen Clips über das Beladen des Kofferraums eines Ford Mustangs, der erstaunlich viele "ist Scheiße, Daumen runter" erntete.

Keine Sorge - von einem solchen Clip bleibt man beim Chevy Suburban verschont, denn da gibt es zum Thema keine offenen Fragen und wenn doch, dann möge derjenige den LKW-Führerschein machen.

Es hat Spaß gemacht, auch dieser Blog hier, wir lieben dieses Land und seine Bewohner, und wir kommen auf jeden Fall zurück. Wohin ist unklar, Marina denkt über Kalifornien nach, ich bin - wegen der Nähe des Rentenalters passend - mit Florida und seinem Life´s a beach-Rhythmus an sich sehr zufrieden. Man wird sehen.

Festzustellen ist aber, dass mich die dank Internet brezelwarm zu beschaffenden Nachrichten aus der Heimat jeden Tag mehr völlig, ich wiederhole völlig kalt ließen, sich meine melancholische Stimung ob der bevorstehenden Rückreise vermutlich auch ganz wesentlich daraus speist, dass ich mich ab Freitag dem Zentrum der weltweiten Hysterie nicht mehr entziehen können werde. Diese Ruhe verdanke ich auch dem hiesigen Lebensgefühl und dafür liebe ich dieses Land.  

Ein Wort noch zu den Amis. Ich weiß nicht, wie oft man sie und ihre Wirtschaft speziell von Hamburger Sturmgeschützen als tot oder komplett Banane runtergemacht hat, was für mich ein tiefes Unverständnis und eine unverständliche Antipathie offenbart. Aber nun gut, sollen sie halt reden.

Auch ich habe anfangs die Meinung vertreten, hier verändere sich etwa in Sachen Lebensqualität, wozu ich die Sorge um unsere Umwelt zähle, nichts. Das ist falsch. Ganz langsam, wirklich ganz langsam bemerkt man auch als Tourist gewisse Veränderungen, registriert die Angebote im "Organic"-Bereich auch der Lebensmitteldiscounter, die Mülltrennung läuft wenn auch in Wanderdünen-Tempo an und die buy local-Bewegung gewinnt an Fahrt, das Postcard Inn on the Beach in St. Pete Beach zum Beispiel wirbt offensiv damit. Alles mit dem unbewaffneten Auge kaum zu erkennen, kein Wunder bei der Geschichte dieses Landes, aber wir wissen auch, wenn die Amis ins Rollen kommen bleibt kein Auge trocken. Hoffen wir drauf, sie haben uns immer wieder überrascht wie die Geschichte zeigt, im Guten wie im Schlechten.

Und auch dafür liebe ich sie. 

Kurz zu den folgenden Videos. Sie behandeln ein anderes Thema, die Rundreise durch das südliche Florida, und sind damals bewusst kurz gehalten, um einen kleinen Eindruck ins jeweilige Thema zu geben.

 

 

Kommentar schreiben